Kleingartenrecht - Rechtsanwälte und Notar

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Klaus Kuhnigk

Kleingartenrecht


Das Kleingartenrecht basiert auf dem Bundeskleingartengesetz (BKleingG). In seinem Anwendungsbereich verdrängt es die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) über das Miet- und Pachtrecht. Das BKleingG findet Anwendung auf Kleingärten, die dem Nutzer zur nicht erwerbsmäßigen gärtnerischen Nutzung, insbesondere zur Gewinnung von Gartenbauerzeugnissen für den Eigenbedarf und zur Erholung (kleingärtnerische Nutzung) überlassen wurden und darüber hinaus in einer Anlage liegen, in der mehrere Einzelgärten mit gemeinschaftlichen Einrichtungen zusammengefasst sind (Kleingartenanlage). Typisch für Kleingärten ist das Vorhandensein einer Laube, die nach dem Willen des Gesetzgebers nur in einfacher Ausführung mit höchsten 24 m2 Grundfläche einschließlich überdachtem Freisitz zulässig sein darf. Diese darf zudem nach ihrer Beschaffenheit, insbesondere nach ihrer Ausstattung und Einrichtung nicht zum dauernden Wohnen geeignet sein.

Wir sind seit 1985 auf dem Gebiet des Kleingartenrechts für Kleingartenvereine und -verbände tätig. Seit 1999 beraten wir den Landesverband Berlin der Gartenfreunde e.V. und dessen Mitglieder.

Für die Zeitschrift "Gartenfreund" werden von uns regelmäßig Beiträge über Rechtsfragen im Kleingartenwesen veröffentlicht. Für den Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e.V. haben wir zu verschiedenen Rechtsfragen Vorträge gehalten.



Links:
www.gartenfreunde-berlin.de
www.gartenfreunde.de
www.kleingarten-bund.de

 
Suchen & Finden
Klaus Kuhnigk Tel. 030 407 2840
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü